STOEWER Typ D12, Edel-Automobil jetzt im Fahrzeugmuseum Suhl
Das “Fahrzeugmuseum Suhl” besitzt ein Alleinstellungsmerkmal: In ihm befindet sich eine komplette Sammlung der noch vorhandenen SIMSON-SUPRA Automobile* und die gesamte Modellübersicht zu der SIMSON-Zweiradherstellung. Allein aus der ersten Periode der Suhler Fahrzeugproduktion, dem Automobilbau von 1911 bis 1934, sind von dieser “SUPRA-Generation” zwei 4-Zylinder und zwei 6-Zylindertypen sowie ein Acht- zylindermodell in dem musealen Fundus als Leihgaben vorhanden. Die gesamte Zweirad- produktion ab 1935 bis in die “Wendezeit” ist fast lückenlos an Beispielmodellen zu bestaunen. Das ist ein Novum! Da die “SUPRA`s” im Zeitraum von 1924 bis 1934 in die Herstellung gingen, ist jetzt eine Automobile Rarität als Leihgabe von 1924 dazugekommen, die auch einen Teil des technischen Entwicklungsstandes dieses Baujahres verkörpert. Es ist ein “STOEWER D12”, jener 6-Zylindertyp aus den Stettiner Werkhallen, der die fort- geschrittene Generation der 6-Zylinderantriebe von “STOEWER” eindrucksvoll vermittelt. Nur zwei Fahrzeuge sollen in Europa erhalten sein. Der 45 PS starke “STOEWER” stellt einen “Hingucker” in dem Bereich der Automobilausstellung des Suhler Fahrzeugmuseum dar. Er besitzt noch nicht das 4-Rad-Bremssystem. Das wurde erst ein Jahr später eingebaut, was zur erweiterten Modellbezeichnung “D12 V” führte. Bei den SIMSON-Automobilen gab es die 4-Rad-Bremse schon seit 1920. * außer dem So 8/40 im Verkehrsmuseum Dresden (Siehe auch Chronikdaten zu dem “SIMSON-SUPRA, Typ So” Standort Dresden in “Simson Autos Aktuell” Siehe auch Artikel im “Wochenspiegel-Thüringen” vom Samstag den 18.10.2014
www.simson-automobile.de